Der Edelstein Aquamarin
Aquamarin
Aquamarin

Schon vor zweitausend Jahren gaben die Römer dem Stein den Namen Aquamarin, der übersetzt »Meerwasser« heißt. Seit dieser Zeit wird der Aquamarin in seiner mythologischen Bedeutung mit dem Meer in Zusammenhang gebracht. Der Saage nach soll der Aquamarin aus dem Schatzkästchen einer Meerjungfrau an den Strand gespült worden sein. Aquamarin gilt als Glücksstein für die März-Geborenen, insbesondere für Seeleute und Reisende. Auch das »Schiff der Ehe« soll er sicher steuern und den Zusammenhalt fördern. Aquamarin gehört zur Edelsteingruppe der Berylle. Andere Steine dieser Gruppe sind Goldberyll, Morganit, Heliodor und Smaragd.


Steinname, Bezeichnung Aquamarin
Mineralgruppe Beryllgruppe
Chemische Zusammensetzung Aluminium-Beryllium-Silicat
Kristallform hexagonal, sechseitige Prismen
Härte nach Mohsscher Härteskala
7,5 bis 8,0
Spezifisches Gewicht 2,67 bis 2,72
Lichtbrechung 1,577...1,583
Transparenz durchsichtig
Farbe hellblau, blau, bis blaugrün
Hauptfundorte Brasilien, Afghanistan, Australien

Der Aquamarin gehört mit dem Smaragd und Beryll zur Beryll-Gruppe (lat. »Wasser des Meeres«) wegen der Meerwasserfarbe. Gilt als Glückstein der Seeleute. Synthetischer Aquamarin ist zwar herstellbar, aber unwirtschaftlich. Der im Handel angebotene synthetische Aquamarin ist in Wirklichkeit ein aquamarinfarbener synthetischer Spinell.